Die Paradoxie der Überwachungsdemokratie – Übermenschliche Informiertheit als religiös-politische Ideologie

Überwachungsdemokratie

Blütensthaub

Beitrag hören

Von Bernhard Taureck – Wie wird die Zukunft der NSA aussehen? Dieser Frage geht der Philosoph Bernhard H. Taureck nach und stellt vier Optionen vor: vom völligen Aus des US-Auslandsgeheimdienstes – bis hin zur Existenz unter einer theokratischen Regierungsform.

Das Wissen der NSA übersteigt das gesamte menschliche Wissen um das vierhundertfache… –

Mittendrin: Es ist bloß eine Hypothese: Wenn die NSA nicht mehr nur im Verborgenen Macht ausüben sollte, sondern gesellschaftlich gewollt öffentlich Leistung demonstrieren müsste, könnte die theokratische Option der USA gestärkt werden.

Eine weitere Option für die Zukunft der NSA könnte daher lauten: Theokratie statt NSA. In diesem Gedankenspiel wäre, um den USA eine Herrschaft der NSA zu ersparen, eine Gottesherrschaft vorzuziehen. Die NSA könnte weiterhin bestehen, müsste sich aber vollständig einer theokratischen Regierung unterwerfen.

Doch die Sicherheitsbehörde ist längst ein derart potentes Imperium der Überwachung geworden, dass ihre Unterwerfung unter eine theokratische Regierung unwahrscheinlich erscheint. Bestrebungen…

Ursprünglichen Post anzeigen 24 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s