Fall der Cuban Five gerät in den Blickpunkt der US-Öffentlichkeit

Cuban Five

Netzwerk Kuba Österreich

caso cinco washington Aktivisten vor dem US-Kongress

Die dritten Aktionstage „Fünf Tage für die Fünf“ bildeten vom 4. bis 11. Juni in Washington das Zentrum der weltweiten Solidarität mit dieser Sache. Dazu kamen weitere Aktionen in über 40 Ländern

Viele hegen die Hoffnung, dass der Fall der fünf kubanischen Antiterroristen, die zu Unrecht in Miami verurteilt wurden, in naher Zukunft eine endgültige Lösung erhält.

Das hieße, Gerardo Her­nán­dez, Ramón Labañino und Anto­nio Guerrero freizulassen, die drei, die noch immer im Gefängnis sind, um dadurch einer Ungerechtigkeit ein Ende zu setzen, die seit fast 16 Jahren anhält. Eine Untat, die am 12. September 1998 begann, als sie zusammen mit ihren Kameraden Fernando González und René González festgenommen wurden, die heute in Kuba sind, vorher aber die Gesamtheit ihrer willkürlichen Strafen verbüßt haben.

Die Zeit für eine solche Lösung sei mehr denn je gekommen: Die Trägheit sei überwunden und die überwältigende Mehrheit der US-Bevölkerung befürworte…

Ursprünglichen Post anzeigen 612 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s