Offener Brief an Serdar Somuncu

Offener Brief

Dann Links!

Lieber Serdar,

ich bin so frei. Ich beginne und bleibe beim Du. Die Frage der Distanz ist uns im Deutschen sprachlich oktroyiert; das Englische hat es leichter, das Japanische schwerer. So sei gesagt: Es ist nicht das respesktlose Du, sondern das freundliche, kollegiale.

Ich schätze deine Arbeit, habe mich oft amüsiert, mag deinen Grenzgang zwischen satirischer Hyperbel und politischer Zurückhaltung. Aber wir müssen reden, müssen reden über deinen Beitrag bei Birlikte. Ich möchte zustimmen: Ja, was wir erarbeiten, daran haben wir uns zu halten! Integration ist nicht Assimilation und das bestehende System wird immer durch das verändert, was es in sich aufnimmt. Das ist gesellschaftliche Progression, das ist Fortschritt -das braucht Zeit. Wir kommen hier zusammen, unsere Grundüberzeugungen gehen zusammen. Aber dennoch muss ich sagen: Ich bin enttäuscht.

Enttäuscht. Wir benutzen es so einfach und doch ist es ein hartes Wort. Es bedeutet, dass man einer Täuschung unterlegen war und…

Ursprünglichen Post anzeigen 558 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s