Vom Staate und seinen Dienern

Der Mensch - das faszinierende Wesen

Mir wurde erlaubt, einige Kapitel aus einem Buch zu veröffentlichen, das sich mit unseren Themen hier beschäftigen. Das folgende Kapitel schaut kritisch auf das Konzept von Staat und die Rolle des Menschen als Diener in seinen Instituionen. In den letzten Kommentierungen auf dem Blog ist der Begriff „Feindseligkeit“ immer wieder unter die Lupe genommen worden. Er wird zwar hier nicht explizit gennannt, trieft aber an vielen Stellen zwischen den Zeilen heraus. Der Autor sieht den Menschen als grundsätzlich schlecht an und folgt noch dem inzwischen veralteten Bild(?) des HOMO OECONOMICUS, daher würde es am Ende auch mit dem Staat nicht wirklich gut funktionieren können. Dennoch gibt es zum Schluss einen Hinweis darauf, welche Kleinigkei organisiert werden könnte, damit es besser wird, aber lest selbst:

Vom Staate und seinen Dienern

aus: Die universale Urkraft und das moralische Genie
Notate und Komplemente (nicht nur) zur Philosophie von Arthur Schopenhauer

Der Begriff des…

Ursprünglichen Post anzeigen 3.324 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s