Boko Haram: Deus vult

Boko Haram

Exportabel

Falls sich ein Leser gerade fragt, wozu das Bekenntnis zu einer Religion führen kann, hier ein kleines Beispiel. Es geht um die Islamisten von Boko Haram in Nigeria, die kürzlich 200 Schülerinnen entführt haben, um sie zu zwangsverheiraten. Ihr Vergehen: der Besuch einer Schule, in der man mehr lernt als den Koran auswendig.

Die Süddeutsche schreibt:

Es sind bizarre Auftritte, die da auf den Videos zu sehen sind. Ein Mann schleudert Drohbotschaften an die Welt heraus, er redet von einem totalen, reinigenden Krieg, seine Stimme kippt hin und her, der ganze Körper zuckt und windet sich. Kein Zweifel: Abubakar Shekau, Anführer der nigerianischen Islamistensekte Boko Haram, glaubt, er sei für eine sehr wichtige Mission auserwählt; und die Feinde, die es auszulöschen gilt, sind in seinem Fall vor allem die Christen dieser Welt sowie all jene, die mit ihnen sympathisieren.
Über Shekaus Biografie ist nur wenig bekannt. Geboren wurde er…

Ursprünglichen Post anzeigen 532 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s