Commonistische Lebenstile (2/2)

Commonistische Lebenstile 2

CommonsBlog

Ich freue mich über diesen Gastbeitrag von Andrea Baier, Christa Müller und Karin Werner, den Autorinnen eines Fotobandes über das neue städtische Räume des Doing Together. Zumindest vordergründig ist es ein Fotoband. Textlich und theoretisch konzeptionell ist er mit feinem Besteck gestrickt. Der folgende Text, den ich in zwei Teilen veröffentliche und der hier zum download bereit steht, bietet einen Einblick in die daran verwobenen Thesen. Teil 1 steht hier und nun folgt Teil 2.

Die Themen:

  • Reparieren, Upcyclen, Hacken
  • Zugang statt Besitz
  • Tun aber nicht arbeiten

Stadt der Commonisten. Neue urbane Räume des Do it yourself

Andrea Baier, Christa Müller und Karin Werner

Reparieren, Upcyclen, Hacken

In den neuen Werkstätten und Gärten entwickelt sich folgerichtig ein neues Verhältnis zu den Dingen. Sie werden nicht länger nur als eindeutig definierte Waren betrachtet, die genutzt, verbraucht und weggeworfen werden, sondern als offene und unbestimmte Artefakte. Folglich können sie ein zweites…

Ursprünglichen Post anzeigen 917 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s