bolivianische Revolutionäre & dt. Presse

Lateinamerika

monopoli

Die deutsche Presse hält nicht viel von Hugo Chaves, das ist bekannt. Weniger bekannt ist, das es ihr um die bolivianischen Revolution geht. Die gefällt nämlich der neoliberalen Kundschaft unserer Presse noch viel weniger.
Zugegeben, Südamerika ist weit weg, aber was dort passiert könnte Schule machen. Und deswegen tun Neoliberale alles um sie in möglichst schlechtem Licht hinzustellen. Dabei stimmt das garnicht. Selbst die UNO muss mehr und mehr zugeben, das es der Bevölkerung immer besser geht, während es in allen anderen neoliberal kontrollierten Ländern immer weiter bergab geht. Der Kapitalismus ist ein System ohne Zukunft für Menschen. Es ist ein System der organisierten Plünderung von Menschen und Ressourcen das sich der Medien bedient um sich als einzige gesellschaftliche Alternative zu positionieren. Da kommt es natürlich ungelegen, wenn nun mitten im armen Südamerika
plötzlich doch ein gesellschaftlicher Gegenentwurf aufblüht – ALBA.

Von Hetzern und Hetze in deutschen Medien

FAZ-Korrespondent Josef…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.976 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s