Wie weiter nach der Einreichung der Volksinitiative?

DurchEinAnderBlog

Zwanzigstes Gespräch über das bedingungslose Grundeinkommen

Beate Fehle: Es ist ja schon beeindruckend, dass das Schweizer Stimmvolk in ein paar Jahren darüber abstimmen wird, ob es ein bedingungsloses Grundeinkommen einführen will…

Ina Praetorius: Ja.

Beate Fehle: Wie geht es weiter nach dem Goldbad auf dem Berner Bundesplatz?

Ina Praetorius: Jetzt kommt die Zeit der differenzierten Argumentationen. Darauf freue ich mich. Eine breite öffentliche Kampagne, bei der es darum geht, viele Leute mit schlichten Parolen zu überzeugen, ist in der Schweiz erst wieder dran, wenn die Volksabstimmung unmittelbar bevorsteht.

Beate Fehle: Was meinst du mit „differenzierten Argumentationen“?

Ina Praetorius: Mir fällt zum Beispiel auf, dass viele Leute auf die Initiative mit dem Satz reagieren: „Ich wäre schon für das Grundeinkommen, aber nur wenn…“ Am 28. September etwa habe ich im Romerohaus Luzern mit dem Soziologen Ueli Mäder diskutiert. Er befürwortet das Grundeinkommen, aber nur, wenn…

Ursprünglichen Post anzeigen 581 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s