80 Jahre Vierte Internationale

1938 gründete Leo Trotzki die Vierte Internationale, um die Perspektive des internationalen Sozialismus gegen den Stalinismus zu verteidigen. Achtzig Jahre danach ist dies von brennender Aktualität. Der Kapitalismus befindet sich weltweit in einer tiefen Krise. Krieg, Faschismus und wachsende soziale Ungleichheit bedrohen wieder die Menschheit. Zwischen den Großmächten wächst die Gefahr eines Atomkriegs. In Deutschland gibt mit der AfD eine rechtsextreme Partei den Ton an und Neonazis treten immer dreister auf. David North und Vertreter der Sozialistischen Gleichheitspartei erklären, weshalb der Kampf gegen Krieg und Faschismus eine sozialistische Perspektive erfordert. Sie sprechen über die Geschichte der Vierten Internationale und die enormen Lehren, die diese für heute beinhaltet. North spielt seit 45 Jahren eine führende Rolle in der trotzkistischen Bewegung, ist Vorsitzender der Socialist Equality Party (USA) und leitet die Redaktion der World Socialist Web Site. http://www.wsws.org/de/articles/2018/10/27/vorw-o27.html